| |

Deutsches Technikmuseum - Kalender

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Kalendarische Übersicht der Termine im Dezember 2016

zurückblättern vorblätternnächster Monat Dezember 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1. 2. 3. 4.
5. 6. 7. 8. 9. 10. 11.
12. 13. 14. 15. 16. 17. 18.
19. 20. 21. 22. 23. 24. 25.
26. 27. 28. 29. 30. 31.

weitere Termine

Samstag, 03.12.2016

  1. Foto: Eine elektronische Strickmaschine mit verschiedenfarbigen Garnspulen. Rechts die Arme der Strickerin. In der Werkstatt: Gehackte Maschen - Pulswärmer stricken!

    11.00 bis 16.00 Uhr, Neubau 1. OG, Abteilung Textiltechnik


    Draußen ist es kalt und ungemütlich. Wir wissen, was man dagegen tun kann: Pulswärmer stricken!
    Kommt zu uns ins Museum und findet heraus, wie ein Muster entsteht und warum dafür der Mini-Computer einer Strickmaschine gehackt werden musste! An zwei Strickmaschinen zeigen wir euch, wie es funktioniert und was das Besondere daran ist. Natürlich dürft ihr auch selber stricken und das Ergebnis mit nach Hause nehmen.

    Für Kinder ab 6 Jahre (mit erwachsener Begleitung)
    Dauer: circa 20 Minuten
    Einstieg in den laufenden Workshop möglich

    Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).

  2. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale. Kinderprogramm: Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG

    Familienwerkstatt
    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.

    Dauer ca. 30 Minuten
    Für Kinder von 4 bis 8 Jahren
    Nur Museumseintritt, es ist keine Anmeldung erforderlich

    Vortrag: Nanu, wie geht das?: mehr Informationen
  3. Zeichnung: Im Hintergrund eine Weltkarte, im Vordergrund viele Geräte aus verschiedenen Netztechnologien © SDTB / Grafik: polygraphdesign.com Führung: Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme

    15.30 Uhr, Treffpunkt Foyer Ladestraße (Zugang über Möckernstraße 26)

    Führung für Erwachsene

    Wie funktionieren Netze? Wie verändern sie unseren Alltag?

    Von der Telegrafie bis zum Internet: Auf 1.600 Quadratmetern wird die Geschichte von Kommunikations- und Informationsnetzen erzählt. Vom ersten Transatlantikkabel von 1858 spannt sich der Bogen zum Flirttelefon in einem Tanzcafé über Aufklärungsdrohnen der Bundeswehr bis zum modernen 3D-Drucker.
    Das Internet als "Netz der Netze" steht dabei im Zentrum. Wer nutzt es? Wozu wird es genutzt? Und wie funktioniert es? Der Rundgang thematisiert gleichermaßen Chancen und Herausforderungen des Mediums.

    Dauer 60 Minuten
    Keine Anmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme: mehr Informationen

Sonntag, 04.12.2016

  1. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des Führung: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle

    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.

    Dauer 60 Minuten.

    Keine Anmeldung erforderlich, nur Museumseintritt.

    Vortrag: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie": mehr Informationen
  2. Foto: Zwei Knusperhäuschen aus Keksen, Zuckerguss, bunten Schokoladenlinsen und -streuseln, Lakritz und Gummibärchen © SDTB / Foto: T. Grothe Aktion: Mini-Knusperhäuschen basteln und dekorieren

    11.00 bis 16.00 Uhr, Neubau: 1. OG, Bildungsraum

    Passend zur süssen Vorweihnachtszeit können Kinder und Jugendliche kleine Lebkuchenhäuser aus Butterkeks basteln und dekorieren.
    Zeitgleich entsteht ein Schaustück aus Tragantzucker, einer Zuckermasse, mit der Konditoren arbeiten. Eltern und Begleiter erfahren Tipps und Tricks für die Nachahmung in der eigenen Küche.

    Empfohlen für Familien mit Kindern ab vier Jahren.

    Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet den Museumseintritt zzgl. 1,00 EUR Materialkosten pro Häuschen.

  3. Foto: Die große, rote Schiffschraube des Schleppschiffes JEAN COUSIN Führung: Entdeckungstour für blinde und sehbehinderte Erwachsene: Lebenswelt Schiff

    11.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Die Ausstellung thematisiert, wie eng unsere Kulturgeschichte mit der Schifffahrtsgeschichte verknüpft ist. Auch der Rundgang stellt das Verhältnis zwischen Mensch und Schiff in den Mittelpunkt. Erläutert werden unterschiedliche Schiffsarten und ihre jeweilige Nutzung. Dabei können ausgewählte Objekte ertastet werden.
    Ein Highlight ist die KURT HEINZ, ein kompletter, originaler Dampfschlepper aus dem Jahr 1901, der als begehbares Objekt zur intensiven Erkundung einlädt.

    Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 EUR, die Führung an diesem Tag ist frei. Liegt
    ein Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen "B" vor, hat die Begleitperson freien Eintritt. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Sonderführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.

    Dauer 1 Stunde

    Treffpunkt: Eingangshalle des Museums.

    Vortrag: Entdeckungstour für blinde und sehbehinderte Erwachsene: Lebenswelt Schiff : mehr Informationen
  4. Foto: Das glühende Ende einer Eisenstange wird mit einem schweren Hammer bearbeitet. Vorführung: Die Schmiede in Aktion

    11.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr; Schmiede, im Museumspark, Zugang über Trebbiner Straße

    Die Schmiede des Deutschen Technikmuseums erwacht zu neuem Leben.
    Die Kohlen glühen in der Esse und der Klang des Schmiedehammers schallt durch den Museumspark. Kommt vorbei und erlebt selbst, wie aus einem Stück Eisen ein Werkstück entsteht.

    Empfohlen für Familien mit Kindern ab vier Jahre
    Dauer circa 15 Minuten
    Es ist keine Anmeldung erforderlich
    Nur Museumseintritt (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler freien Eintritt)

  5. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten. Führung: Entdeckungstour für Familien

    11.00 und 14.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum.

    Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsenen Begleiter entdecken auf diesem Rundgang gemeinsam viele spannende Ausstellungsstücke.

    Dauer ca. 60 Minuten

    Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Entdeckungstour für Familien: mehr Informationen
  6. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von Glaspipetten Führung: Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer, neben der Kasse

    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.

    Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt

    Dauer ca. 60 Minuten.

    Da diese kostenfreie Führung von der Personalsituation abhängig ist, informieren Sie sich bitte vorab am entsprechenden Tag unter der Telefonnummer +49 (0)30 90 254 199.

    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft.

    Vortrag: Pillen und Pipetten: mehr Informationen
  7. Foto: Zwei Erwachsene und zwei Kinder stehen vor einer weiß gestrichenen Lattenholzwand und spähen durch verschieden hoch angebrachte Gucklöcker. Ein Schild oben kündigt Rundflüge vom dem historischen Flugplatz Berlin-Johannisthal aus an. Führung: Getting to Know the Museum / Überblicksführung in englischer Sprache

    3.30 p.m., meeting-place: entrance hall / 15.30 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    The Deutsches Technikmuseum presents the cultural history of technology on an extensive 26.500 square metre area. This guided tour introduces you to the highlights among our diverse exhibitions.

    Discover magnificent locomotives, remarkable flying machines and impressive ships!

    Hear the fascinating story of the recovery of a sunken barge and enjoy spectacular views from the terrace spread out beneath the "Candy Bomber", which has become the museum´s landmark.

    Duration about 60 minutes.

    Admission only, without registration. / Keine Anmeldung erforderlich, nur Museumseintritt.

    Vortrag: Getting to Know the Museum / Überblicksführung in englischer Sprache: mehr Informationen

Dienstag, 06.12.2016

  1. Foto: Von Kindern entworfen: Verschiedene Drei- und Vierräder, gebaut aus Metallstangen und Plastikverbindern. Diese erfundenen Fahrzeuge sehen doch sehr überzeugend aus! © SDTB / Foto: B. Huth Mitmach-Aktion: Fahrzeugerfinder gesucht

    14.30 bis 16.00 Uhr, gebaut wird in der Ausstellung "Mensch in Fahrt", d.h. in der Ladestraße neben dem Science Center Spectrum

    Fahrzeuge, die die Welt noch nicht gesehen hat, könnt ihr heute mit einem einfachen Steckprinzip zusammenbauen. In einer kleinen Ausstellung werden die neuen Erfindungen dann den Museumsbesuchern präsentiert.

    Falls es voller wird an den Werkstatttischen, bitten wir um etwas Geduld!
    Für Kinder ab 6 Jahre, mit Begleitung.
    Dauer circa 20 Minuten.
    Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).

    Der Workshop ist eine Veranstaltung des Junior Campus, einer Kooperation der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der BMW Group.

    Vortrag: Fahrzeugerfinder gesucht: mehr Informationen

Samstag, 10.12.2016

  1. Foto: Drei weihnachtliche Schmuckanhänger aus Zinn und ein Pinsel. In der Werkstatt: Weihnachtsschmuck bemalen

    10.30 bis 13.30 Uhr, Treffpunkt in der Ausstellung "Manufakturelle Schmuckproduktion" (Beamtenhaus, Erdgeschoß)

    Weihnachtsstimmung in der Schmuckproduktion: Unsere Vorführerin zeigt, wie Schmuck aus Zinn im 20. Jahrhundert hergestellt wurde. Anschließend könnt Ihr den vorher gegossenen Christbaumschmuck bemalen.
    Während Euer Schmuck eine Stunde trocknet, habt Ihr Zeit, das Museum zu erkunden.
    Der Zinnschmuck ist übrigens zu hundert Prozent nickelfrei!

    Ab 8 Jahre, mit Begleitung.

    Dauer ca. 30 Minuten bis 1 Stunde.

    Es ist keine Anmeldung nötig. Maximal sechs Kinder können gleichzeitig in der Werkstatt arbeiten.

    Nur Museumseintritt.

    Vortrag: Weihnachtsschmuck bemalen: mehr Informationen
  2. Foto des Modells vom Anhalter Güterbahnhof im Lokschuppen Vorführung: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof

    Zwischen 11.00 und 15.00 Uhr (etwa stündlich), Lokschuppen II

    Aktion der Mitglieder der "Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V".

    Vortrag: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof: mehr Informationen
  3. Foto: Eine elektronische Strickmaschine mit verschiedenfarbigen Garnspulen. Rechts die Arme der Strickerin. In der Werkstatt: Gehackte Maschen - Eine Tasche oder einen Wärmflaschenüberzug stricken!

    11.00 bis 16.00 Uhr, Neubau 1. OG, Abteilung Textiltechnik


    Draußen ist es kalt und ungemütlich. Wir wissen, was man dagegen tun kann: Eine Tasche oder einen Wärmflaschenüberzug stricken!
    Kommt zu uns ins Museum und findet heraus, wie ein Muster entsteht und warum dafür der Mini-Computer einer Strickmaschine gehackt werden musste! An zwei Strickmaschinen zeigen wir euch, wie es funktioniert und was das Besondere daran ist. Natürlich dürft ihr auch selber stricken und das Ergebnis mit nach Hause nehmen.

    Für Kinder ab 6 Jahre (mit erwachsener Begleitung)
    Dauer: circa 20 Minuten
    Einstieg in den laufenden Workshop möglich

    Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).

  4. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale. Kinderprogramm: Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG

    Familienwerkstatt
    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.

    Dauer ca. 30 Minuten
    Für Kinder von 4 bis 8 Jahren
    Nur Museumseintritt, es ist keine Anmeldung erforderlich

    Vortrag: Nanu, wie geht das?: mehr Informationen
  5. Foto: Drei Kinder schreiben eine Nachricht an einer Hands on-Station: Sie übersetzen einzelne Buchstaben in den jeweiligen Zahlencode. Führung: Komm, wir gehen ins Netz!

    15.30 Uhr, Treffpunkt Foyer Ladestraße (Zugang über Möckernstraße 26)

    Führung für Familien

    Komm, wir gehen ins Netz!

    Nachrichten versenden per SMS - kinderleicht. Im Internet nach Informationen suchen - kein Problem. Aber wie funktioniert das eigentlich?
    Wir zeigen die Technik, die dahinter steckt. Auf diesem Rundgang erfahren wir auch, wie Menschen früher Kontakte geknüpft haben oder sich heute zum Beispiel in Kolumbien vernetzen. Außerdem begegnen wir verrückten Telefonen, dem riesigen Kraken Otto und dem allerersten Datenkabel, das Europa und Amerika miteinander verband.

    Empfohlen für Familien mit Kindern ab 5 Jahren
    Dauer 60 Minuten
    Keine Anmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Komm, wir gehen ins Netz!: mehr Informationen

Sonntag, 11.12.2016

  1. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des Führung: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle

    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.

    Dauer 60 Minuten.

    Keine Anmeldung erforderlich, nur Museumseintritt.

    Vortrag: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie": mehr Informationen
  2. Foto: Drei weihnachtliche Schmuckanhänger aus Zinn und ein Pinsel. In der Werkstatt: Weihnachtsschmuck bemalen

    10.30 bis 13.30 Uhr, Treffpunkt in der Ausstellung "Manufakturelle Schmuckproduktion" (Beamtenhaus, Erdgeschoß)

    Weihnachtsstimmung in der Schmuckproduktion: Unsere Vorführerin zeigt, wie Schmuck aus Zinn im 20. Jahrhundert hergestellt wurde. Anschließend könnt Ihr den vorher gegossenen Christbaumschmuck bemalen.
    Während Euer Schmuck eine Stunde trocknet, habt Ihr Zeit, das Museum zu erkunden.
    Der Zinnschmuck ist übrigens zu hundert Prozent nickelfrei!

    Ab 8 Jahre, mit Begleitung.

    Dauer ca. 30 Minuten bis 1 Stunde.

    Es ist keine Anmeldung nötig. Maximal sechs Kinder können gleichzeitig in der Werkstatt arbeiten.

    Nur Museumseintritt.

    Vortrag: Weihnachtsschmuck bemalen: mehr Informationen
  3. Foto: Zwei Knusperhäuschen aus Keksen, Zuckerguss, bunten Schokoladenlinsen und -streuseln, Lakritz und Gummibärchen © SDTB / Foto: T. Grothe Aktion: Mini-Knusperhäuschen basteln und dekorieren

    11.00 bis 16.00 Uhr, Neubau: 1. OG, Bildungsraum

    Passend zur süssen Vorweihnachtszeit können Kinder und Jugendliche kleine Lebkuchenhäuser aus Butterkeks basteln und dekorieren.
    Zeitgleich entsteht ein Schaustück aus Tragantzucker, einer Zuckermasse, mit der Konditoren arbeiten. Eltern und Begleiter erfahren Tipps und Tricks für die Nachahmung in der eigenen Küche.

    Empfohlen für Familien mit Kindern ab vier Jahren.

    Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet den Museumseintritt zzgl. 1,00 EUR Materialkosten pro Häuschen.

  4. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten. Führung: Entdeckungstour für Familien

    11.00 und 14.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum.

    Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsenen Begleiter entdecken auf diesem Rundgang gemeinsam viele spannende Ausstellungsstücke.

    Dauer ca. 60 Minuten

    Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Entdeckungstour für Familien: mehr Informationen
  5. Foto: Horst Zuse steht vor seinem Nachbau der Z3, des ersten elektrischen Computers, entwickelt von seinem Vater Konrad Zuse Aktion: Konrad Zuses Computer Z3

    11.00 Uhr, Zuse-Ausstellung, 1. OG

    Prof. Horst Zuse führt den Nachbau der Z3 vor


    Konrad Zuse gilt als der Erbauer des ersten Computers der Welt - der Z1. Während sein Nachbau der mechanischen Z1 bereits seit über 25 Jahren im Deutschen Technikmuseum besichtigt werden kann, ist der Nachbau der elektrischen Z3 nun vorübergehend hier ausgestellt.

    Prof. Horst Zuse, Sohn des berühmten Computerpioniers, führt die Maschine persönlich vor.

    Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Konrad Zuses Computer Z3: mehr Informationen
  6. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von Glaspipetten Führung: Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer, neben der Kasse

    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.

    Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt

    Dauer ca. 60 Minuten.

    Da diese kostenfreie Führung von der Personalsituation abhängig ist, informieren Sie sich bitte vorab am entsprechenden Tag unter der Telefonnummer +49 (0)30 90 254 199.

    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft.

    Vortrag: Pillen und Pipetten: mehr Informationen

Dienstag, 13.12.2016

  1. Foto: Von Kindern entworfen: Verschiedene Drei- und Vierräder, gebaut aus Metallstangen und Plastikverbindern. Diese erfundenen Fahrzeuge sehen doch sehr überzeugend aus! © SDTB / Foto: B. Huth Mitmach-Aktion: Fahrzeugerfinder gesucht

    14.30 bis 16.00 Uhr, gebaut wird in der Ausstellung "Mensch in Fahrt", d.h. in der Ladestraße neben dem Science Center Spectrum

    Fahrzeuge, die die Welt noch nicht gesehen hat, könnt ihr heute mit einem einfachen Steckprinzip zusammenbauen. In einer kleinen Ausstellung werden die neuen Erfindungen dann den Museumsbesuchern präsentiert.

    Falls es voller wird an den Werkstatttischen, bitten wir um etwas Geduld!
    Für Kinder ab 6 Jahre, mit Begleitung.
    Dauer circa 20 Minuten.
    Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).

    Der Workshop ist eine Veranstaltung des Junior Campus, einer Kooperation der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der BMW Group.

    Vortrag: Fahrzeugerfinder gesucht: mehr Informationen

Donnerstag, 15.12.2016

  1. Schwarz-Weiss-Foto: Portrait von Werner von Siemens, der nach unten in ein Buch schaut. Foto: Siemens Corporate Archives - frei verwendbar Symposium: Zum 200. Geburtstag von Werner von Siemens

    16.00 bis 20.00 Uhr, Kommunikationsraum, Neubau, 3.OG

    Der Unternehmer, Erfinder und Techniker Werner von Siemens (1816-1892) hat die Entwicklung Berlins zur Stadt der Elektroindustrie, zur "Elektropolis Berlin", maßgeblich beeinflusst.
    Sein 200. Geburtstag ist Anlass für ein Symposium, das sowohl die Person Werner von Siemens als auch die Zukunft der Energietechnik beleuchten soll.

    Das Symposium findet in Kooperation mit dem Verband der Elektrotechnik (VDE) und dem Berliner Zentrum Industriekultur (BZI) statt. Der Regionalverband Berlin-Brandenburg des VDE geht auf den ältesten elektrotechnischen Verein (ETV) der Welt zurück, dessen Gründungsmitglied Werner von Siemens war.

    Das Programm
    finden Sie auf der Website des VDE Berlin-Brandenburg:
    www.vde-etv-berlin.de/de/veranstaltungen

    Anmeldung erbeten in der ETV-Geschäftsstelle des VDE Berlin-Brandenburg: per E-Mail an etv-berlin@t-online.de oder per Telefon 030 / 341 45 66.

    Führung vorab: Die Teilnehmer des Symposiums haben um 14.30 Uhr die Möglichkeit, an einer Führung durch die Ausstellung "Elektropolis Berlin" (Nachrichtentechnik) des Deutschen Technikmuseums teilzunehmen. Bitte melden Sie sich dafür ebenfalls in der Geschäftsstelle des VDE an (Kontaktdaten siehe oben).

    Foto: Siemens Corporate Archives - frei verwendbar

Samstag, 17.12.2016

  1. Foto: Eine elektronische Strickmaschine mit verschiedenfarbigen Garnspulen. Rechts die Arme der Strickerin. In der Werkstatt: Gehackte Maschen - Schlauchschal stricken!

    11.00 bis 16.00 Uhr, Neubau 1. OG, Abteilung Textiltechnik


    Draußen ist es kalt und ungemütlich. Wir wissen, was man dagegen tun kann: Einen Schlauchschal stricken!
    Kommt zu uns ins Museum und findet heraus, wie ein Muster entsteht und warum dafür der Mini-Computer einer Strickmaschine gehackt werden musste! An zwei Strickmaschinen zeigen wir euch, wie es funktioniert und was das Besondere daran ist. Natürlich dürft ihr auch selber stricken und das Ergebnis mit nach Hause nehmen.

    Für Kinder ab 6 Jahre (mit erwachsener Begleitung)
    Dauer: circa 20 Minuten
    Einstieg in den laufenden Workshop möglich

    Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).

  2. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale. Kinderprogramm: Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG

    Familienwerkstatt
    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.

    Dauer ca. 30 Minuten
    Für Kinder von 4 bis 8 Jahren
    Nur Museumseintritt, es ist keine Anmeldung erforderlich

    Vortrag: Nanu, wie geht das?: mehr Informationen
  3. Zeichnung: Im Hintergrund eine Weltkarte, im Vordergrund viele Geräte aus verschiedenen Netztechnologien © SDTB / Grafik: polygraphdesign.com Führung: Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme

    15.30 Uhr, Treffpunkt Foyer Ladestraße (Zugang über Möckernstraße 26)

    Führung für Erwachsene

    Wie funktionieren Netze? Wie verändern sie unseren Alltag?

    Von der Telegrafie bis zum Internet: Auf 1.600 Quadratmetern wird die Geschichte von Kommunikations- und Informationsnetzen erzählt. Vom ersten Transatlantikkabel von 1858 spannt sich der Bogen zum Flirttelefon in einem Tanzcafé über Aufklärungsdrohnen der Bundeswehr bis zum modernen 3D-Drucker.
    Das Internet als "Netz der Netze" steht dabei im Zentrum. Wer nutzt es? Wozu wird es genutzt? Und wie funktioniert es? Der Rundgang thematisiert gleichermaßen Chancen und Herausforderungen des Mediums.

    Dauer 60 Minuten
    Keine Anmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme: mehr Informationen

Sonntag, 18.12.2016

  1. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des Führung: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle

    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.

    Dauer 60 Minuten.

    Keine Anmeldung erforderlich, nur Museumseintritt.

    Vortrag: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie": mehr Informationen
  2. Foto: Zwei Knusperhäuschen aus Keksen, Zuckerguss, bunten Schokoladenlinsen und -streuseln, Lakritz und Gummibärchen © SDTB / Foto: T. Grothe Aktion: Mini-Knusperhäuschen basteln und dekorieren

    11.00 bis 16.00 Uhr, Neubau: 1. OG, Bildungsraum

    Passend zur süssen Vorweihnachtszeit können Kinder und Jugendliche kleine Lebkuchenhäuser aus Butterkeks basteln und dekorieren.
    Zeitgleich entsteht ein Schaustück aus Tragantzucker, einer Zuckermasse, mit der Konditoren arbeiten. Eltern und Begleiter erfahren Tipps und Tricks für die Nachahmung in der eigenen Küche.

    Empfohlen für Familien mit Kindern ab vier Jahren.

    Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet den Museumseintritt zzgl. 1,00 EUR Materialkosten pro Häuschen.

  3. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten. Führung: Entdeckungstour für Familien

    11.00 und 14.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum.

    Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsenen Begleiter entdecken auf diesem Rundgang gemeinsam viele spannende Ausstellungsstücke.

    Dauer ca. 60 Minuten

    Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Entdeckungstour für Familien: mehr Informationen
  4. Foto: Ein freundlcih lächelnder  Weihnachtsmann Aktion: Der Weihnachtsmann im Deutschen Technikmuseum

    12.00 bis 14.00 Uhr im Haupthaus Trebbiner Straße und 14.00 bis 16.00 Uhr in der Ladestraße

    Heute, am 4. Advent, besucht der Weihnachtsmann von 12.00 bis 16.00 Uhr das Museum. Die ersten beiden Stunden geht er durch das Haupthaus in der Trebbiner Straße, die letzten beiden Stunden durch die Ladestraße (Ausstellungen "Mensch in Fahrt" und "Das Netz" und Spectrum, Zugang über die Möckernstraße).
     
    Wie in den vergangenen Jahren verteilt er Süßigkeiten an die Kinder.

  5. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von Glaspipetten Führung: Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer, neben der Kasse

    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.

    Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt

    Dauer ca. 60 Minuten.

    Da diese kostenfreie Führung von der Personalsituation abhängig ist, informieren Sie sich bitte vorab am entsprechenden Tag unter der Telefonnummer +49 (0)30 90 254 199.

    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft.

    Vortrag: Pillen und Pipetten: mehr Informationen

Dienstag, 20.12.2016

  1. Foto: Von Kindern entworfen: Verschiedene Drei- und Vierräder, gebaut aus Metallstangen und Plastikverbindern. Diese erfundenen Fahrzeuge sehen doch sehr überzeugend aus! © SDTB / Foto: B. Huth Mitmach-Aktion: Fahrzeugerfinder gesucht

    14.30 bis 16.00 Uhr, gebaut wird in der Ausstellung "Mensch in Fahrt", d.h. in der Ladestraße neben dem Science Center Spectrum

    Fahrzeuge, die die Welt noch nicht gesehen hat, könnt ihr heute mit einem einfachen Steckprinzip zusammenbauen. In einer kleinen Ausstellung werden die neuen Erfindungen dann den Museumsbesuchern präsentiert.

    Falls es voller wird an den Werkstatttischen, bitten wir um etwas Geduld!
    Für Kinder ab 6 Jahre, mit Begleitung.
    Dauer circa 20 Minuten.
    Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).

    Der Workshop ist eine Veranstaltung des Junior Campus, einer Kooperation der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der BMW Group.

    Vortrag: Fahrzeugerfinder gesucht: mehr Informationen

Samstag, 24.12.2016

  1. Foto: Eine Gruppe großer und kleiner Schokoladenweihnachtsmänner, die unterschiedlich freundlich schauen. Dazwischengemogelt ein Sylvester-Hase mit Kleeblatt. Info: Heiligabend


    Heute haben alle Häuser der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin geschlossen.

    Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben einen schönen Heiligen Abend!

Sonntag, 25.12.2016

  1. Foto: Drei weihnachtliche Schmuckanhänger aus Zinn und ein Pinsel aus dem Workshop Info: 1. Weihnachtstag


    Heute haben alle Häuser der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin geschlossen.

    Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben Fröhliche Weihnachten!

Montag, 26.12.2016

  1. Foto: Der Museumspark mit verschneiten Bäumen, dem Wasserturm und der Schmiede. Info: 2. Weihnachtstag - Das Deutsche Technikmuseum und das Science Center Spectrum haben heute geöffnet

    10.00 bis 18.00 Uhr, Museum, Museumspark, Spectrum und Ladestraße

    Auch die Archenhold-Sternwarte und das Zeiss-Großplanetarium erwarten Sie und Euch in weihnachtlicher Stimmung.

  2. Foto: Eine Metallschale mit überquellendem weißen Nebel. Ferienprogramm: Kälter als kalt - Coole Experimente bei -196 Grad

    10.30, 12.30, 14.30 und 16.30 Uhr, Veranstaltungsraum im Erdgeschoss des Science Centers Spectrum, Eingang Möckernstraße

    Lässt sich eine Banane als Hammer einsetzen? Können Rosen zersplittern wie Glas? Und: Wieso schweben manche Objekte bei tiefen Temperaturen plötzlich scheinbar schwerelos dahin?

    Diesen und ähnlichen Fragen gehen wir vom Science Center Spectrum in der Experimentalvorführung, die sich ganz Phänomenen und Experimenten bei sehr tiefen Temperaturen widmet, auf den Grund.

    Oder anders ausgedrückt: Es erwarten Sie und Euch richtig "coole" Versuche bei minus 196 Grad Celsius!

    Experimental-Vorführung für Jung und Alt.

    Keine Anmeldung, begrenzte Platzanzahl.

    Nur Museumseintritt (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler freien Eintritt).

    Dauer etwa 20 Minuten.

    Vortrag: Kälter als kalt - Coole Experimente bei -196 Grad: mehr Informationen

Dienstag, 27.12.2016

  1. Foto: Der Museumspark mit verschneiten Bäumen, dem Wasserturm und der Schmiede Info: Das Deutsche Technikmuseum und das Science Center Spectrum haben heute geöffnet

    10.00 bis 18.00 Uhr, Museum, Museumspark, Spectrum und Ladestraße

    Auch das Zeiss-Großplanetarium erwartet Euch und Sie mit einem Himmel voller Sterne.

    Die Archenhold-Sternwarte ist geschlossen.

  2. Foto: Eine Metallschale mit überquellendem weißen Nebel. Ferienprogramm: Kälter als kalt - Coole Experimente bei -196 Grad

    10.30, 12.30, 14.30 und 16.30 Uhr, Veranstaltungsraum im Erdgeschoss des Science Centers Spectrum, Eingang Möckernstraße

    Lässt sich eine Banane als Hammer einsetzen? Können Rosen zersplittern wie Glas? Und: Wieso schweben manche Objekte bei tiefen Temperaturen plötzlich scheinbar schwerelos dahin?

    Diesen und ähnlichen Fragen gehen wir vom Science Center Spectrum in der Experimentalvorführung, die sich ganz Phänomenen und Experimenten bei sehr tiefen Temperaturen widmet, auf den Grund.

    Oder anders ausgedrückt: Es erwarten Sie und Euch richtig "coole" Versuche bei minus 196 Grad Celsius!

    Experimental-Vorführung für Jung und Alt.

    Keine Anmeldung, begrenzte Platzanzahl.

    Nur Museumseintritt (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler freien Eintritt).

    Dauer etwa 20 Minuten.

    Vortrag: Kälter als kalt - Coole Experimente bei -196 Grad: mehr Informationen
  3. Foto des Modells vom Anhalter Güterbahnhof im Lokschuppen Vorführung: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof

    Zwischen 11.00 und 15.00 Uhr (etwa stündlich), Lokschuppen II

    Heute wird es auch wieder "Teppichbahning" geben: Eine Spur 0-Anlage wird auf dem Boden des Lokschuppens aufgebaut - kleine und große Kinder können nun die Lokomotiven und Züge selber "steuern und –fahren".

    Eine Aktion der Mitglieder der "Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V".

    Vortrag: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof: mehr Informationen
  4. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten. Ferienprogramm: Entdeckungstour für Familien (ab 5 Jahre)

    11.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum.

    Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsenen Begleiter entdecken auf diesem Rundgang gemeinsam viele spannende Ausstellungsstücke.

    Dauer ca. 60 Minuten

    Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Entdeckungstour für Familien (ab 5 Jahre): mehr Informationen

Mittwoch, 28.12.2016

  1. Foto: Der Museumspark mit verschneiten Bäumen, dem Wasserturm und der Schmiede Info: Das Deutsche Technikmuseum und das Science Center Spectrum haben heute geöffnet

    10.00 bis 18.00 Uhr, Museum, Museumspark, Spectrum und Ladestraße

    Auch die Archenhold-Sternwarte und das Zeiss-Großplanetarium erwarten Sie und Euch zu den gewohnten Zeiten.

  2. Foto: Eine Metallschale mit überquellendem weißen Nebel. Ferienprogramm: Kälter als kalt - Coole Experimente bei -196 Grad

    10.30, 12.30, 14.30 und 16.30 Uhr, Veranstaltungsraum im Erdgeschoss des Science Centers Spectrum, Eingang Möckernstraße

    Lässt sich eine Banane als Hammer einsetzen? Können Rosen zersplittern wie Glas? Und: Wieso schweben manche Objekte bei tiefen Temperaturen plötzlich scheinbar schwerelos dahin?

    Diesen und ähnlichen Fragen gehen wir vom Science Center Spectrum in der Experimentalvorführung, die sich ganz Phänomenen und Experimenten bei sehr tiefen Temperaturen widmet, auf den Grund.

    Oder anders ausgedrückt: Es erwarten Sie und Euch richtig "coole" Versuche bei minus 196 Grad Celsius!

    Experimental-Vorführung für Jung und Alt.

    Keine Anmeldung, begrenzte Platzanzahl.

    Nur Museumseintritt (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler freien Eintritt).

    Dauer etwa 20 Minuten.

    Vortrag: Kälter als kalt - Coole Experimente bei -196 Grad: mehr Informationen
  3. Foto des Modells vom Anhalter Güterbahnhof im Lokschuppen Vorführung: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof

    Zwischen 11.00 und 15.00 Uhr (etwa stündlich), Lokschuppen II

    Heute wird es auch wieder "Teppichbahning" geben: Eine Spur 0-Anlage wird auf dem Boden des Lokschuppens aufgebaut - kleine und große Kinder können nun die Lokomotiven und Züge selber "steuern und –fahren".

    Eine Aktion der Mitglieder der "Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V".

    Vortrag: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof: mehr Informationen

Donnerstag, 29.12.2016

  1. Foto: Der Museumspark mit verschneiten Bäumen, dem Wasserturm und der Schmiede. Info: Das Deutsche Technikmuseum und das Science Center Spectrum haben heute geöffnet

    9.00 bis 17.30 Uhr, Museum, Museumspark, Spectrum und Ladestraße

    Auch die Archenhold-Sternwarte und das Zeiss-Großplanetarium erwarten Sie und Euch zu den gewohnten Zeiten.

  2. Foto des Modells vom Anhalter Güterbahnhof im Lokschuppen Vorführung: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof

    Zwischen 11.00 und 15.00 Uhr (etwa stündlich), Lokschuppen II

    Heute wird es auch wieder "Teppichbahning" geben: Eine Spur 0-Anlage wird auf dem Boden des Lokschuppens aufgebaut - kleine und große Kinder können nun die Lokomotiven und Züge selber "steuern und –fahren".

    Eine Aktion der Mitglieder der "Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V".

    Vortrag: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof: mehr Informationen

Freitag, 30.12.2016

  1. Foto: Der Museumspark mit verschneiten Bäumen, dem Wasserturm und der Schmiede. Info: Das Deutsche Technikmuseum und das Science Center Spectrum haben heute geöffnet

    9.00 bis 17.30 Uhr, Museum, Museumspark, Spectrum und Ladestraße

    Auch die Archenhold-Sternwarte und das Zeiss-Großplanetarium erwarten Sie und Euch zu den gewohnten Zeiten.

  2. Foto des Modells vom Anhalter Güterbahnhof im Lokschuppen Vorführung: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof

    Zwischen 11.00 und 15.00 Uhr (etwa stündlich), Lokschuppen II

    Heute wird es auch wieder "Teppichbahning" geben: Eine Spur 0-Anlage wird auf dem Boden des Lokschuppens aufgebaut - kleine und große Kinder können nun die Lokomotiven und Züge selber "steuern und –fahren".

    Eine Aktion der Mitglieder der "Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V".

    Vortrag: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof: mehr Informationen
  3. Schwarzweißfoto: Ein Junge im Matrosenanzug steht am Hafen. Das Bild ist etwa 100 Jahre alt. Ferienprogramm: Auf großer Fahrt (ab 6 Jahre)

    11.00 Uhr, Treffpunkt in der Eingangshalle im Technikmuseum

    Ahoi, Matrosinnen und Matrosen! Kommt mit auf große Fahrt!
    Wir erkunden, welche Schiffsarten es gibt und wofür Menschen diese nutzen. Hört von den Abenteuern des James Cook und entdeckt mit uns die versunkene Fracht einer chinesischen Dschunke. Außerdem begegnen wir einem Walfänger und werfen einen Blick in die Kabinen eines Auswandererschiffes.
    Um die Erlebnisse bildlich festzuhalten, erhält jedes Kind ein eigenes Logbuch.

    Ab 6 Jahre (mit Begleitung)
    Dauer 60 Minuten
    Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt.

Samstag, 31.12.2016

  1. Foto: Info: Silvester


    Heute haben das Deutsche Technikmuseum, das Science Center Spectrum und die Archenhold-Sternwarte geschlossen.

    Das Zeiss-Großplanetarium erwartet Sie mit einem sternenglitzernden Programm zum Jahreswechsel.

    Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben einen guten Rutsch und ein schönes neues Jahr!

    Morgen (Neujahr) haben das Deutsche Technikmuseum und das Science Center Spectrum von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.