| |

Zucker - Museum - Das Zuckerrohr

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Das Zuckerrohr

Zeichnung von bis vier Meter hohen, bambusartig aussehenden Zuckerrohrpflanzen, einige tragen nur Blätter, andere auch Blüten

Ausschnitt aus “The Sugar Cane” (Das Zuckerrohr). Von der Zuckerrohrernte über den Zuckertransport aus der Neuen Welt nach Europa bis zum Zuckerkonsum. Lithographie, koloriert.

Im Ausstellungsbereich “Zuckerrohr” wurde mit Herkunft und Biologie des Zuckerrohrs, mit landwirtschaftlichen und ökologischen Aspekten sowie mit der Rohrzuckergewinnung vertraut gemacht.

Die Menschheit erlernt den Umgang mit dem Zuckerrohr

Bereits vor mehr als 10.000 Jahren gehörte das Zuckerrohr zu dem Proviant, den die Einwohner Melanesiens, der Urheimat des Zuckerrohrs, auf ihren Reisen zu nahen und fernen Inseln mitführten. So gelangte das “süße Rohr" über Celebes, Borneo, Java und Sumatra nach Indien und von dort nach Persien und China.

Die ersten Nachrichten über das Zuckerrohr erreichten das Abendland 327 vor Chr., als Feldherren Alexander des Großen davon berichteten und das “süße Rohr" beschrieben. Um 500 n. Chr. wurde in der medizinischen Schule von Gondishapur im Euphrat-Tigris-Delta (Persien) zum ersten Mal Zuckerrohrsaft mit Hilfe von Milch gereinigt. Ein Jahrhundert später entwickelte man ebenfalls dort eine verbesserte Reinigungsmethode: Durch die Verwendung eines trichterförmigen Gefäßes mit einem Loch in der Spitze, durch das der Sirup abfließen konnte, war es erstmalig möglich, weißen Zucker zu gewinnen.

Die Kreuzfahrer waren die ersten Europäer, die das Zuckerrohr im Nahen Osten kennen lernten. Christoph Kolumbus nahm die für die Europäer neue Kulturpflanze schließlich mit auf seine zweite Amerikareise (1493/96).

Das Klima in der Karibik erwies sich für den Zuckerrohranbau als ideal. Die erste Anpflanzung auf der Insel Hispaniola wurde zur Keimzelle des Zuckerrohranbaus in Lateinamerika. Der Zucker wurde zu einem der ersten Welthandelsgüter. Sein Anbau und Handel war eine der wichtigsten Ursachen für den Sklavenhandel und brachte die Ausrottung ganzer Völker mit sich.