| |

Deutsches Technikmuseum - Alles Zucker!

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie

Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument, Portrait Achard, chemische Zucker-Formel, Bioreaktor, Kartoffeln, Traktor und Fabrik.

Collage zur Ausstellung "Alles Zucker!" © SDTB/Gestaltung: gewerkdesign, Berlin

Unsere Welt besteht aus Zucker

Zucker ist der Ursprung allen Lebens. In ihm speichern die Pflanzen die Energie der Sonne. Zucker geben ihnen Stabilität und in Zuckern speichern sie Energie für Wachstum und Vermehrung. Zucker machen den überwiegenden Teil der Biomasse dieses Planeten aus.

Wo man hinschaut - Zucker

Die Panzer von Insekten, Spinnen und Krebstieren bestehen aus Chitin, einem abgewandelten Zuckerpolymer. Auch unser Körper enthält viele verschiedene Zuckerverbindungen. Zucker ist unser wichtigster Energielieferant für Hirn und Muskeln.

Zucker - so zahlreich wie Sand am Meer

Neben dem bekannten Zucker, der Saccharose, gibt es noch zahlreiche andere. Fruchtzucker, Traubenzucker, Milchzucker, Malzzucker sind dabei nur die bekanntesten. Der Chemiker kennt noch Dutzende weitere.

Japanische Riesenkrabbe (Macrocheira kaempferi), Trockenpräparat © SDTB / Foto: C. Kirchner

Grafik: Die Zuckerrohrpflanze (Saccharum officinarum L.) in verschiedenen Entwicklungsstadien. Kolorierter Stahlstich aus E. Schenk: "Atlas der vorzüglichen Handelspflanzen", Tafel XXX, um 1830

Das Zuckerrohr (Stahlstich um 1830) © SDTB / Historisches Archiv, Bestand Zucker-Museum

Ein Zucker kommt selten allein

Zucker sind gesellig, sie treten oft zu zweit, zu dritt oder gar in langen Ketten auf, den so genannten Polymeren. Die bekanntesten sind Zellulose und Stärke.
Aber auch das Chitin der Insekten, das Pektin aus der Marmelade oder die Hyaluronsäure aus unseren Knorpeln gehört in diese Klasse.

Zucker ist vielseitig

Der Mensch nutzt die verschiedenen Zucker schon seit Jahrtausenden als Nahrung, als Werkstoff und zur Energiegewinnung.
Stärkehaltige Pflanzen wie Weizen, Reis, Mais oder Kartoffeln bilden die Grundnahrungsmittel aller Kulturen. Holz ist neben Stein der am längsten genutzte Werkstoff. Holz oder Biomasse dienen seit jeher zur Energiegewinnung.

Zucker für eine moderne Welt

Zuckerverbindungen dienen schon heute als Ausgangsmaterial für die Herstellung moderner Biokunststoffe. Mit der Verwendung der verschiedenen Zuckerverbindungen lassen sich Energielücken schließen. Eine Welt nach dem Öl könnte auf der Nutzung von Biomasse aufbauen.

Foto: Franz Carl Achard, Bronzebüste von Ferdinand Lepcke, um 1898

Franz Carl Achard (1753-1821), der "Vater der Zuckerrübe". © SDTB / Foto: C. Kirchner

Die Ausstellung

Vier Hauptbereiche prägen die Ausstellung:

  • Zucker sind überall
    Hier wird die Allgegenwart der Zucker vermittelt und es wird der Blick auf die Vielfalt dieser Substanzklasse geweitet.

  • Vom Luxusgut zum Alltagsprodukt
    Die Geschichte des Süßungsmittels Zucker wird ausführlich erzählt und es wird gezeigt, wie Zucker aus der Rübe hergestellt wird.

  • Zucker statt Erdöl
    Hier werden neue Wege in der Materialforschung, Energiegewinnung und der Medizin vorgestellt, die Zucker als Ausgangsstoff nutzen.

  • Weddinger Wurzeln
    Die Geschichte des Instituts für Zuckerindustrie und des Zucker-Museums, von 1904 bis 2012 in Berlin-Wedding beheimatet, steht hier im Mittelpunkt.
Foto:  Große Kunststoff-Beutel sind hintereinander an einem Gerüst aufgehängt. Darin produzieren Cyanobakterien mittels Sonnenlicht Ethanol aus Meerwasser und Kohlenstoffdioxid.

Bioreaktoren in Fort Myers, Florida, 2015 © Algenol Biofuels

Thematische Erweiterung

Die Ausstellung "Alles Zucker!" ist die erste Dauerausstellung zum Thema Zucker, die weit über die Darstellung der Geschichte, Herstellung und Verwendung von Rohr- und Rübenzucker hinausgeht und der Bedeutung der Zucker in der Natur gerecht wird.
Als neue Abteilung im Deutschen Technikmuseum werden auch technische und wissenschaftliche Fragen zu benachbarten Bereichen aufgegriffen.

Grafik: Logo der Lotto-Stiftung Berlin - ein weißes vierblättriges Kleeblatt auf schwarzem Grund und der ausgeschriebene Name

Sponsoren / Förderer

Die Ausstellung wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung der LOTTO-Stiftung Berlin.

Wir danken dem Fördererkreis Zucker-Museum e.V. für die langjährige Unterstützung.